Jürgen Hobrecht Logbuch

„Sie konnten nicht schweigen“- Christen protestierten gegen die Euthanasie

Radio Horeb Redakteur Gregor Dornis im Gespräch mit dem Antisemitismusforscher Wolfgang Benz und mir über die Euthanasie und den christlichen Protest des Münsteraner Bischof von Galen und der Lübecker Märtyrer, über die ich 2011 den Film Widerstehen im Geiste Christi gemacht habe.
http://www.horeb.org/xyz/podcast/standp/20140720st.mp3

Advertisements

Juli 27, 2014 Posted by | Medien | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Premiere: „Wir haben es doch erlebt…“- Das Ghetto von Riga

Ich  lade herzlich  ein zur Premiere meines Dokumentarfilms

“Wir haben es doch erlebt…” Das Ghetto von Riga. (98 Min.)

am 14.5.2013  um 18.00 Uhr im Cinema,  Warendorferstr. 45, in Münster/Westf.

Zwischen November 1941 und Oktober 1942 werden rund 22.000 Juden aus dem Deutschen Reich nach Riga verschleppt. Unmittelbar vor der Ankunft der deutschen, tschechischen und österreichischen Juden in Riga werden an nur zwei Tagen 27.000 lettischen Juden und Jüdinnen ermordet, um Platz für die Neuankömmlinge aus dem Reich zu schaffen. Auch Tausende Deportierte aus dem Deutschen Reich werden direkt nach der Ankunft erschossen. Diejenigen, die das Ghetto lebend erreichten, erleiden jahrelange Qualen.Von 24.605 in den Jahren 1941 bis 1942 nach Riga deportierten Juden aus dem „Großdeutschen Reich“ überleben nur 1.073.

Zeitzeugen berichten in dem Film von dem Massaker an den lettischen Juden, dem Leben im Ghetto und dem Überleben mit dem Trauma.

Interessenten an Filmvorführungen in Schulen, Gedenkstätten, Museen etc. sind herzlich willkommen. Die DVD kann für 12,00 + 3,00 Versand bei info@phoenix-medienakademie.com bezogen werden.

Homepage mit Auschnitten aus dem Film http://www.phoenix-medienakademie.com/Riga/

Mai 12, 2013 Posted by | Medien, Uncategorized | , , , , , , | 1 Kommentar

Film über die Lübecker Märtyrer – Premiere nach 9 ½ Jahren

Im November 2001  hatte ich mit den Dreharbeiten zu dem  Film über die Lübecker Märtyrer begonnen. Ursprünglicher Arbeitstitel „Die Pfaffen auf´ s Schafott.“  Seit drei Wochen ist der Film fertig. Von der Idee zum Film- in beinahe 10 Jahren.

Erzählt wird  die Geschichte von vier Geistlichen (ein Protestant und drei Katholiken),  die 1941 in Lübeck  gegen Krieg und Diktatur predigten und  die regimekritischen Predigten des Münsteraner Bischofs von Galen verbreiteten. Die Geistlichen, Hermann Lange, Johannes Prassek, Eduard Müller und der Protestant Karl-Friedrich Stellbrink,  wurden von eingeschleusten Spitzeln verraten und von der Gestapo verhaftet. Nach einem Urteil des Volksgerichtshofes wurden sie am 10. November 1943 in Hamburg enthauptet.

Anlässlich der jedes Jahr am Todestag stattfindenden Feierlichkeiten hatte ich 2001 in Lübeck gedreht. Mit einer ansehnlichen Filmförderung wähnte ich mich in der Sicherheit, den Film schnell zu realisieren. Doch nach einigen Tagen war Schluss. Der NDR wollte den Film nicht ins Programm nehmen. Die Förderung wurde daher widerrufen. Mein kleiner Etat war aufgebraucht. Acht Jahre lagen die Bänder im Schrank. Im Jahr 2009 rief der Lübecker Alt Bischof Karl Ludwig Kohlwage an und erkundigte sich, ob das Material noch existiere. Angesichts der für  Juni 2011 geplanten Seligsprechung der drei katholischen  Priester  würde man in Lübeck gern den  fertigen Film sehen. Anfangs herrschte große Freude. Doch dann wurde noch mehr als ein Jahr zäh verhandelt. Im Sommer 2010 gingen die Dreharbeiten weiter, nochmals unterbrochen, von einer halbjährigen gesundheitlichen Zwangspause.

Am 18. Mai. saßen 400 Menschen in der Lübecker Luther-Kirche und sahen den  65-min.  Dokumentarfilm  „Widerstehen im Geiste Christi- Die Lübecker Märtyrer“.

Ein Sendeplatz im Fernsehen wird derzeit gesucht, ebenso ein DVD Vertrieb.

Einstweilen verschicken wir die DVD  auf Bestellung.

Kosten 12€ zuzüglich  2,20€ Versand

Kontakt: e-mail: polisfilm@polis-film.de

DVD-Booklet Märtyrer

DVD-Cover Märtyrer

Ein katholischer Studentenverband hat eine wohlwollende Besprechung veröffentlicht:

Lübecker Märtyrer: Beeindruckende Film-Doku | W.K.St.V. Unitas Ruhrania Bochum – Duisburg-Essen – Dortmund.

Juni 11, 2011 Posted by | Medien, Projekte | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„In 120 Tagen zum Film“-Medienfortbildung in München

Der Preissturz der Digital-Technik macht es möglich: Die Herstellung  von Film und Video auf technisch hohem Niveau zu moderaten Preisen. Die Marktplätze, die gerade das Internet für derartiges filmisches Schaffen bietet, sind gigantisch und längst nicht voll erschlossen.
Um Qualitätsstandards und handwerkliche Regeln zu gewährleisten, ist know how nötig. Die Phönix Medienakademie e.V. hat daher die Fortbildung zum Digital Media Producer (DMP) entwickelt. In neun Monaten wird ein Film hergestellt. Dabei werden  die Grundzüge des digitalen Filmschnitt (Avid), der Tonbearbeitung (pro tools) und der Bildbearbeitung mit After Effects und Photoshop gelehrt. Am Ende kopiert der Teilnehmer seinen Film auf eine DVD. Im Vordergrund der Fortbildung steht  Dramaturgie und Filmsprache, sowie Marketing. Da die Technik so billig geworden ist, dass jeder produzieren kann, sollten noch ein paar Menschen wissen, wie ein Film funktioniert und wie er sein Publikum findet.      
Die Journalistenakademie Dr. Hooffacker und Partner veranstaltet in Kooperation mit der Phoenix Medienakademie e.V. in München eine sechsmonatige Fortbildung „Medienproduktion digital“, in der das Konzept des DMP in leicht abgespeckter Weise angeboten wird. Der Einstieg ist jederzeit möglich, die Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur ebenfalls

http://www.journalistenakademie.de/index.php?p=127

Oktober 9, 2009 Posted by | Fortbildung, Medien | Hinterlasse einen Kommentar

„Die Pfaffen auf´s Schaffott“- Justizmord an Pfarrern wird verfilmt

Gestern ruft der Lübecker Alt-Bischof Karl-Ludwig Kohlwage an und verkündet gute Nahrichten. Die Katholische Kirche und die Possehl Stiftung in Lübeck finanzieren einen Film, der vor acht Jahren  am Desinteresse des NDR scheiterte.
Im Juni 2000 hatte ich in Lübeck Mitglieder einer Aktionsgruppe kennengelernt, die an die Hinrichtung von vier Lübecker Geistlichen im Jahre 1943  erinnerten.
Die vier Pfarrer, drei Katholiken und ein Protestant, hatten in Lübeck  gegen das Massensterben an der Ostfront protestiert und sympathisierten mit dem Münsteraner Kardinal von Galen, der gegen den Mord an Behinderten predigte. 
Johanes Prassek, Hermann Lange,  Eduard Müller und der evangelische Pastor Stellbrink werden 1943 zusammen mit 17 anderen Lübeckern in einem spektakulären Schauprozess verurteilt. Die Sympathisanten erhalten Haftstrafen. Die Geistlichen werden zum Tode verurteilt.  Joseph Goebels forderte:“ Die Pfaffen auf´s Schafott“ Eigentlich wollte er Kardinal Galen hängen sehen. Doch der war zu populär. So schlug die Nazi-Justiz in der Provinz zu.
Die katholischen Priester wurden durch willfährige Spitzel verraten. Der Protestant Stellbrink wurde sogar von seiner damals braunen Amtskirche an die Gestapo ausgeliefert.
Der Film über die vier Lübecker erzählt eine spannende Geschichte über Verrat und Verfolgung in der norddeutschen Bürgerstadt.    
Mitte November beginnen wir mit den Dreharbeiten in Lübeck.

Oktober 9, 2009 Posted by | Medien | 1 Kommentar

Kontrastprogramm

Der stand up Comedian Martin Fromme ist einer der Protagonisten der Para Comedy, die auf dem Kanal Comedy Central ausgestrahlt wird. Fromme:  „Die Sendung funktioniert nach dem Prinzip der versteckten Kamera. Behinderte werden in skurrile Situationen gebracht. Ein Blinder sucht zum Beispiel eine bestimmte Straße und fragt einen Passanten. Der beugt sich dann herunter und erklärte dem Blindenhund den Weg.“

Ein paar Kostproben:

http://www.comedycentral.de/index.php/Video/Detail/vid/283311/playerMode/fullscreen

http://www.dailymotion.com/video/x18upq_paracomedy-der-parteivorsitzende_fun

http://www.dailymotion.com/related/x18upq/video/x18ujo_paracomedy-der-playboy_fun

http://www.dailymotion.com/related/x18upq/video/x188ly_paracomedy-der-sklave_fun

August 14, 2009 Posted by | Medien | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beruferaten II- Finanzbeamte neidisch auf USA-Reise?

Vor genau zehn Jahren produzierte ich für den NDR den Film  „Und plötzlich waren wir Feinde. Die Vertreibung der Juden aus Göttingen.“ Seit 2003 fordert das Finanzamt Prenzlauer Berg-Friedrichain von mir 18.000€. weil eine Beamtin eine Drehreise in die USA nicht als Dienstreise anerkennt. Weiterlesen

Juli 17, 2009 Posted by | Medien | , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was bin ich? Bitteres Beruferaten

Gestern erneut ein zeitraubender und überflüssiger Anwaltstermin. Vom Kollwitzplatz in die Charlottenburger Meinekestraße sind es gut 40 Minuten mit dem Auto. Parkplatzsuche, Wartezeit, Besprechung und Rückweg: 3 Stunden sind weg, für nichts! Das hätte man auch telefonisch machen können.
Seit 6 Jahren stellt die Polis Film vor dem Landgericht Berlin Ansprüche gegen zwei Autorinnen eines als „Kleines Fernsehspiel“  beim ZDF gesendeten Films. Weiterlesen

Juli 15, 2009 Posted by | Medien | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Startschuß für Online Journalismus in Leipzig

Im Jahr 2005 habe ich die Phoenix Medienakademie e.V. initiiert, um mit Kolleginnen gemeinsam ein bisschen weiterzugeben, was man so in  den Jahren mitbekommen hat. Wir suchen bundesweit Kooperationspartner mit denen wir berufliche Fortbildungen in digitalen Medien durchführen. Nun veranstaltet die VHS Leipzig mit unserem Konzept eine berufsbegleitende  Fortbildung in Sachen Online Journalismus. Beginn ist der 29.9.09, Dauer 2 Semester. Unterricht ist jeweils dienstags und donnerstags um 17.30 sowie einmal monatlich samstags um 12.30. Kosten 1970€

Anmeldungen unter 0341 123/ 6013  oder unter www.phoenix-medienakademie.com

 

 

Juli 8, 2009 Posted by | Fortbildung, Medien | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Viva la OH!-Ton !!

Ein Dutzend Potsdamer FH-StudentInnen haben ein  Jahr gearbeitet und dem Publikum das beste Medienfest der vergangenen Jahre beschert. Am 13./14. Juni fand auf dem Gelände der fabrik,  an der Potsdamer Schiffbauergasse  das OH-Ton Festival statt.  Mehr als  Hundert Audiophile waren gekommen, um prämierte Feature und Dokumentationen zu hören und zu diskutieren. Highlight des Festivals waren die Hörboote, überdachte Flöße, Hütten ähnlich, in denen die Hörer über den See schipperten und  Radiostücke hörten. Auf einer Wiese des, durchaus einen Ausflug lohenden Ensembles an der Havel, wurden preisgekrönte Feature zu ganz unterschiedlichen Themen gespielt. Ein Hörbild in menschliche Abgründe bot die Dokumentation aus einem Domina Studio von Irmgard Maenner und Susann Siltzler. Der Radioklassiker „Hühner“, stereophone Hörbilder aus der Massentierhaltung,  von Peter Leonard Braun, immerhin aus dem Jahr 1967, erwies sich als immer noch beklemmend aktuell. Gelernt und diskutiert wurde in den workshops von langedienten Radio-Profis, wie Lotar Kopetzky, aber auch erfrischend jungen Autoren, wie Michael Lissek. Der betreibt eine äußerst informative homepage zum Thema Radiofeature  www.michaellissek.com,    eine Seite auf der er Interviews mit Feature Machern führt. Zugegeben, angesichts hunderter TV- Kanäle führt das Radio ein Schattendasein. Aber nicht nur dieses furiose Wochenende zeigte, das Hörbilder oft tiefer in den Kopf eindringen als manche HDTV-Bilder. Am Schluss wurde Hörsche verteilt. Preise für eine ausgeschriebene O-Ton Jagd, die in kunstvolle Kurzhörspiele verwandelt wurden. Wettbewerb und Fest werden hoffentlich zur festen Einrichtung.   Wer auf dem Laufenden bleiben will: www.ohtonfestival.de 

Juli 5, 2009 Posted by | Medien | , , , | Hinterlasse einen Kommentar