Jürgen Hobrecht Logbuch

„Du Sau!“- Notdürftig auf historischem Boden

Ich sitze gern im Zwiebelfisch am Savignyplatz. Mit der S-Bahn fahre ich vom Alex bis zum Savignyplatz, überquere die Kantstraße: und bin im anderen Berlin. Keine schreienden Kinder, keine schwäbischen Grafiker, die ihr Dachgeschoß verlassen, um im Cafe de Paris am Kolle für 8€ einen Öko-Rotwein zu trinken.
Hier im Zwiebelfisch sitzen entspannte, ruhige Menschen, oft 50 plus, lesen Zeitung, schwätzen, sitzen allein und trinken in den Feierabend.
Hartmut, Ende 50, macht den Laden seit 27 Jahren. Seine Crew ist eine Armada von handfesten Frauen, gestanden, burschikos, liebenswert. Ich hatte schon tolle Gespräche hier, aber auch Abende allein, alles wie im Leben. Meist trinke ich zu viel. Kölsch oder Weißweinschorle. Der Zwiebelfisch hat kein Behindertenklo. Deswegen ist mein Fassungsvermögen auf Urinal-Beutelgröße limitiert. Weiterlesen

Advertisements

Juli 10, 2009 Posted by | Alltag | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar