Jürgen Hobrecht Logbuch

„Die Zeiten“, nein, sie sind nicht vorbei !

...gesehen in Berlin-Frohnau

...gesehen in Berlin-Frohnau

In Lübbenow, in der Uckermark, haben Eltern ein behindertes Kind neun Jahre im Haus behalten und vor der Öffentlichkeit versteckt.  Das allein wäre grausam genug. Hinzu kommt, dass die Situation im Elternaus des inzwischen dreizehnjährigen Mädchen dem Jugendamt seit vier Jahren bekannt war. Weiterlesen

Advertisements

Juli 29, 2009 Posted by | Alltag, Uncategorized | , , , , , , , , | 1 Kommentar

Beruferaten II- Finanzbeamte neidisch auf USA-Reise?

Vor genau zehn Jahren produzierte ich für den NDR den Film  „Und plötzlich waren wir Feinde. Die Vertreibung der Juden aus Göttingen.“ Seit 2003 fordert das Finanzamt Prenzlauer Berg-Friedrichain von mir 18.000€. weil eine Beamtin eine Drehreise in die USA nicht als Dienstreise anerkennt. Weiterlesen

Juli 17, 2009 Posted by | Medien | , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was bin ich? Bitteres Beruferaten

Gestern erneut ein zeitraubender und überflüssiger Anwaltstermin. Vom Kollwitzplatz in die Charlottenburger Meinekestraße sind es gut 40 Minuten mit dem Auto. Parkplatzsuche, Wartezeit, Besprechung und Rückweg: 3 Stunden sind weg, für nichts! Das hätte man auch telefonisch machen können.
Seit 6 Jahren stellt die Polis Film vor dem Landgericht Berlin Ansprüche gegen zwei Autorinnen eines als „Kleines Fernsehspiel“  beim ZDF gesendeten Films. Weiterlesen

Juli 15, 2009 Posted by | Medien | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

100 Besucher in drei Stunden- Was wollt ihr lesen?

Die Kollegen von kobinet (www.kobinet.de) haben einen Hinweis auf meinen Blog veröffentlicht. Kaum ist die Meldung raus, explodiert die Besucherstatistik. Was interessiert den Leser? Der verhinderte Klogang vom Freitag, oder der Entführungsfall Rainer Besuch?  Laut Statistik zum Glück beides. Ich habe in den letzten Tagen  den Blog bei Blogverzeichnissen abgelegt und geriet stets aufs Neue in Verlegenheit, weil ich nicht wusste, in welche Kategorie ich mich eintragen soll. Was schreibe ich hier? Tagebuch, Arbeitsjournal? Krasse persönliche Erlebnisse?  Alles das: und all das ist Alltag, wozu brauche ich eine Kategorie? Das Private ist politisch und das Politische privat!

Ich bin fasziniert von den Möglichkeiten des Netzes. Jeder kann ohne redaktionellen Filter auf kurzem Weg, seine Gedanken und Erlebnisse ins Netz stellen, sich mitteilen oder nach passenden  Kontakten  suchen.  Seit 4 Wochen habe ich ein Profil bei XING. Ich habe inzwischen etliche alte Bekannte wieder getroffen und spannenden neue Kontakte geknüpft, sowohl für die Arbeit, als auch privat.-

Und natürlich twitter ich diesen Blog auch! Follow me!

Juli 13, 2009 Posted by | Allgemeines, Uncategorized | 1 Kommentar

„Du Sau!“- Notdürftig auf historischem Boden

Ich sitze gern im Zwiebelfisch am Savignyplatz. Mit der S-Bahn fahre ich vom Alex bis zum Savignyplatz, überquere die Kantstraße: und bin im anderen Berlin. Keine schreienden Kinder, keine schwäbischen Grafiker, die ihr Dachgeschoß verlassen, um im Cafe de Paris am Kolle für 8€ einen Öko-Rotwein zu trinken.
Hier im Zwiebelfisch sitzen entspannte, ruhige Menschen, oft 50 plus, lesen Zeitung, schwätzen, sitzen allein und trinken in den Feierabend.
Hartmut, Ende 50, macht den Laden seit 27 Jahren. Seine Crew ist eine Armada von handfesten Frauen, gestanden, burschikos, liebenswert. Ich hatte schon tolle Gespräche hier, aber auch Abende allein, alles wie im Leben. Meist trinke ich zu viel. Kölsch oder Weißweinschorle. Der Zwiebelfisch hat kein Behindertenklo. Deswegen ist mein Fassungsvermögen auf Urinal-Beutelgröße limitiert. Weiterlesen

Juli 10, 2009 Posted by | Alltag | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Startschuß für Online Journalismus in Leipzig

Im Jahr 2005 habe ich die Phoenix Medienakademie e.V. initiiert, um mit Kolleginnen gemeinsam ein bisschen weiterzugeben, was man so in  den Jahren mitbekommen hat. Wir suchen bundesweit Kooperationspartner mit denen wir berufliche Fortbildungen in digitalen Medien durchführen. Nun veranstaltet die VHS Leipzig mit unserem Konzept eine berufsbegleitende  Fortbildung in Sachen Online Journalismus. Beginn ist der 29.9.09, Dauer 2 Semester. Unterricht ist jeweils dienstags und donnerstags um 17.30 sowie einmal monatlich samstags um 12.30. Kosten 1970€

Anmeldungen unter 0341 123/ 6013  oder unter www.phoenix-medienakademie.com

 

 

Juli 8, 2009 Posted by | Fortbildung, Medien | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Viva la OH!-Ton !!

Ein Dutzend Potsdamer FH-StudentInnen haben ein  Jahr gearbeitet und dem Publikum das beste Medienfest der vergangenen Jahre beschert. Am 13./14. Juni fand auf dem Gelände der fabrik,  an der Potsdamer Schiffbauergasse  das OH-Ton Festival statt.  Mehr als  Hundert Audiophile waren gekommen, um prämierte Feature und Dokumentationen zu hören und zu diskutieren. Highlight des Festivals waren die Hörboote, überdachte Flöße, Hütten ähnlich, in denen die Hörer über den See schipperten und  Radiostücke hörten. Auf einer Wiese des, durchaus einen Ausflug lohenden Ensembles an der Havel, wurden preisgekrönte Feature zu ganz unterschiedlichen Themen gespielt. Ein Hörbild in menschliche Abgründe bot die Dokumentation aus einem Domina Studio von Irmgard Maenner und Susann Siltzler. Der Radioklassiker „Hühner“, stereophone Hörbilder aus der Massentierhaltung,  von Peter Leonard Braun, immerhin aus dem Jahr 1967, erwies sich als immer noch beklemmend aktuell. Gelernt und diskutiert wurde in den workshops von langedienten Radio-Profis, wie Lotar Kopetzky, aber auch erfrischend jungen Autoren, wie Michael Lissek. Der betreibt eine äußerst informative homepage zum Thema Radiofeature  www.michaellissek.com,    eine Seite auf der er Interviews mit Feature Machern führt. Zugegeben, angesichts hunderter TV- Kanäle führt das Radio ein Schattendasein. Aber nicht nur dieses furiose Wochenende zeigte, das Hörbilder oft tiefer in den Kopf eindringen als manche HDTV-Bilder. Am Schluss wurde Hörsche verteilt. Preise für eine ausgeschriebene O-Ton Jagd, die in kunstvolle Kurzhörspiele verwandelt wurden. Wettbewerb und Fest werden hoffentlich zur festen Einrichtung.   Wer auf dem Laufenden bleiben will: www.ohtonfestival.de 

Juli 5, 2009 Posted by | Medien | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Augen dicht-und:Pause!

Kaum hatte ich mit der Bloggerei begonnen und zwei Beiträge geschrieben, verhängte der Augenarzt am 21. Juni totales Computerverbot. Eine allergische Bindehautentzündung hatte mir den Blick verstellt. Es lief und juckte und die Welt verschwomm vor dicken Klüsen. Dabei hätte es erzählenswertes genug gegeben. Ein Beitrag, der eigentlich schon fertig war, wir jetzt hier einfach nachgeliefert. Das Ereignis verdient es und die Leute, die es veranstaltet haben, sowieso!!

Juli 5, 2009 Posted by | Allgemeines | | Hinterlasse einen Kommentar